das richtige Webhosting wählen

das richtige Webhosting wählen

Eine der wichtigsten Entscheidungen, die ich als Webdesigner treffen, ist, das richtige Webhosting zu wählen. Bei der Suche vom richtigen Webhosting werden Dutzende von Webseiten angezeigt, hier ist man oft vom großen Angebot überfordert. Die schiere Anzahl an Hosting-Unternehmen, verfügbaren Plänen und Funktionen sowie Preisoptionen kann verwirrend und für die Kunden manchmal etwas überwältigend sein. In diesem Blog möchte ich einige der Grundlagen für die Auswahl eines Hosting-Unternehmens erläutern und Ihnen einige Ratschläge geben, wonach Sie suchen sollten.

Zunächst sollten Sie sich etwas Zeit nehmen, um über die Anforderungen der Webseite nachzudenken. Ist es eine kommerzielle Website, ein Blog, ein Portfolio oder einfach eine Webpräsenz? Benötigt die Webseite E-Commerce, Datenbanken oder serverseitiges Scripting? Wenn Sie wissen, welche Anforderungen die Webseite hat und wie diese Anforderungen in Zukunft erfüllt werden kann, können Sie besser verstehen, welcher Hosting-Plan für diese bestimmte Webseite geeignet ist.

webhosting-article-image

Folgende Punkte sind bei der Auswahl vom richtigen Webhosting zu beachten:

der webhosting preise-fehler

Fast jeder macht den Fehler, zuerst den Preis zu betrachten. Ich verstehe, dass das Hosten Ihrer persönlichen Website teuer sein kann. Viele Kunden beschweren sich möglicherweise über die Kosten. Ich hatte Kunden, die den von mir empfohlenen Hosting-Plan etwas missbilligt haben. Sie behaupten später, eine schnelle Suche durchgeführt und unglaublich günstige Pläne gefunden zu haben. Jetzt ist an billigem Hosting nichts auszusetzen. Einige der günstigeren Hosting-Unternehmen leisten hervorragende Arbeit und sind sehr seriös. Ich würde jedoch empfehlen, sich daran zu erinnern, dass Sie oft das bekommen, wofür Sie bezahlen. Meine Kunden erwarten von mir, dass ich eine Website erstelle, die einwandfrei funktioniert, unter geringen bis keinen Ausfallzeiten leidet und bei der Probleme schnell behoben werden. Wenn Sie sich für ein Hosting-Unternehmen entscheiden, das ausschließlich auf dem Preis basiert, könnten Sie in der Hinsicht nach Problemen suchen.

Webhosting-Preis-Fehler

Hosting-Speicherplatz oder Datenübertragung

Lassen Sie sich nicht von Hosting-Pakete täuschen, die unbegrenzten Hosting-Speicherplatz oder Datenübertragung anbieten. Ein Hosting-Speicherplatz ist die Menge an Speicherplatz, die das Hosting-Unternehmen für Ihre Webseite bereitstellt. Die meisten Webseiten benötigen nicht viel Speicherplatz. Wenn Sie keine umfangreiche Webseite erstellen oder eine Homepage verwenden, die umfangreiche Ressourcen wie Videos oder größere Bilder verwendet, benötigen Sie wahrscheinlich keine große Menge an Speicherplatz. Die Datenübertragung bezieht sich auf die Anzahl der Dateien, die vom Server im Laufe eines Monats angefordert und bereitgestellt werden. 

Dies ist etwas, das Sie genau beobachten möchten. Die meisten persönlichen oder kommerziellen Webseiten überschreiten nicht das, was Ihr Hosting-Anbieter als nominelle Datenübertragungsmenge ansieht. Wenn Sie jedoch ein Blog erstellen, oder eine E-Commerce-Webseite, die geschäftlich erfolgreich sein wird, können Sie diesen Anspruch auf unbegrenzte Datenübertragung ignorieren. Lesen Sie das Kleingedruckte eines Hosting-Unternehmens und Sie werden sehen, dass der unbegrenzte Betrag, den sie beanspruchen, tatsächlich Ihre Ermessen unterliegt. Wenn Sie eine Webseite hosten möchten, auf der viel Verkehr herrscht, sprechen Sie mit Ihrem Hosting-Unternehmen und finden Sie heraus, wie viel Bandbreite sie zulassen. 

Webhosting-Speicherplatz

Sie möchten auch die Hosting-Verfügbarkeit untersuchen. Kein System ist fehlerfrei und jedes Hosting-Unternehmen, das 100% Betriebszeit beansprucht, lügt. Es gibt einige großartige Online-Tools, mit denen Sie die Verfügbarkeit Ihrer Website überwachen können.

Webhosting und die Server-Entscheidung

Entscheiden Sie, ob Sie einen eigenen oder einen gemeinsam genutzten Server benötigen. Ein eigenen Server bedeutet, dass Ihre Webseite die einzige Seite ist, die auf ihr gehostet wird. Wie Sie sich vorstellen können, sind diese Server etwas teurer als gemeinsam genutzte Server, aber sie lohnen sich für viel Verkehr oder größere kommerzielle Webseiten. Wenn Sie einen Job für einen großen Kunden erledigen und starken Datenverkehr erwarten, sollten Sie sich unbedingt für den eigenen Server entscheiden. Für die meisten Webseite sind gemeinsam genutzte Server in Ordnung. Aber Sie möchten auf jeden Fall ein bisschen nachforschen, mit wem Sie es teilen. In Bezug auf Webhosting möchten Sie nicht in einer schlechten Nachbarschaft landen. Suchmaschinen können zweifelhafte Aktivitäten bestimmter Server schnell auf die schwarze Liste setzen und häufig leidet Ihre Website unter Assoziationen.

Webhosting-Server-Space

Datenbankadminstration und Webhosting

Schauen Sie sich auch die verfügbaren Funktionen und die unterstützte Software genau an. Bei einigen Hosting-Unternehmen können Sie Ihre eigene Software installieren, während andere nur vorinstallierte Lösungen anbieten. Wenn Sie auswählen, nach welchen Funktionen gesucht werden soll, müssen Sie nicht festlegen, welche Konfigurationen Sie für Ihre Webseite verwenden möchten. Zumindest möchten Sie sicherstellen, dass serverseitige Software wie PHP, Python und Ruby unterstützt wird. Informieren Sie sich über die Unterstützung für Datenbankadministratoren wie MySQL und PHP Admin.

Webhosting-databaseadministration

Email & Support

Informieren Sie sich auch über die E-Mail-Unterstützung und die Art der angebotenen Spam-Filterung. Wenn Sie bloggen möchten, stellen Sie sicher, dass die Blog-Engine, die Sie verwenden möchten, entweder unterstützt wird oder dass Sie sie auf ihrem Server installieren dürfen.

Ein gutes Hosting-Unternehmen müsste einen 24-Stunden-Live-Chat-Support haben. Lassen Sie sich nicht vom 24-Stunden-E-Mail-Support täuschen. Testen Sie den Support eines Hosting-Unternehmens, bevor Sie sich bei ihm anmelden, und suchen Sie nach Unternehmen, die ebenfalls rund um die Uhr telefonischen Support anbieten.

Webhosting-email-und-support

Die Suche nach einem Hosting-Unternehmen ist eine wichtige Entscheidung. Haben Sie keine Angst, das Hosting-Unternehmen genauer unter die Lupe zu nehmen, indem Sie Kundenbewertungen lesen und die vielen Videos auf YouTube überprüfen. Hier aufgepasst, viele oder alle Rezensenten sind den Hosting-Unternehmen angeschlossen. Fragen Sie auch andere Webdesigner, wen sie verwenden, wem sie vertrauen und welche Erfahrungen sie bisher gemacht haben. Als professioneller Webdesigner möchten Sie eine gute Beziehung zu Ihrem Webhosting-Unternehmen aufbauen, sobald Sie einige gute gefunden haben.

Arbeiten mit einem Content Management System

Arbeiten mit einem Content Management System

Da sich so viele Designer für ein Content-Management-System entscheiden oder mit diesem arbeiten müssen, halte ich es für sehr wichtig, sie im Detail zu untersuchen. Auf diese Weise erhalten Sie eine gute Vorstellung davon, ob die Verwendung eines Content-Management-Systems kurzfristig oder langfristig der beste Ansatz ist.

Wichtiger Bestandteil Webdesign-Workflows

Das Content Management System wird auch als CMS bezeichnet und ist ein wichtiger Bestandteil vieler Webdesign-Workflows. Ein CMS speichert normalerweise Inhalte in einer Datenbank. Auf diese Weise können sie bei Bedarf wiederverwendet, für andere Zwecke verwendet und oder veröffentlicht werden.

Alle CMS verfügen über ein Verwaltungsfenster, das auch als Bereich bezeichnet wird und dem Webdesigner das Hinzufügen und Bearbeiten von Inhalten, sowie Aufgaben wie das Erstellen von Seiten, das Erstellen von Blogs, das Erstellen von Navigationsmenüs und das Hinzufügen von Funktionen durch die Installation von Plugins ermöglicht. In den meisten Content-Management-Systemen ist der Administratorbereich über alle Browser, MAMP, WAMP oder vielen anderen Quellen zugänglich.

arbeiten-mit-CMS-2

Webseite in wenigen Minuten

Einer der Hauptvorteile der Verwendung eines CMS besteht darin, dass Sie schnell eine gesamte Website erstellen können, die in wenigen Minuten und Stunden betriebsbereit ist. Sie können Seiten mit nur wenigen Klicks verwalten und erstellen. Seiten werden erstellt, indem einer Reihe von Vorlagen und Inhalte hinzugefügt werden, die auf den spezifischen Anforderungen der Website basieren. Es gibt große Unterschiede, wie verschiedene CMS diese Aufgabe bewältigen. Viele von ihnen verfügen über vorgefertigte Vorlagen, die Sie sofort verwenden können, während andere von Webdesignern verlangen, dass sie einen Großteil und manchmal die gesamte Seitenstruktur entwerfen.

Die meisten CMS-Vorlagen bieten unterschiedliche Steuerungsgrade, sodass der Designer einfach per Drag & Drop die Arbeit erledigen kann.

Bericht und CMS vergleich von IONOS-arbeiten-mit-CMS-3

Automatisierungen durch CMS

Erwähnenswert ist auch, dass CMS auch das Hinzufügen von Seiten-Navigationen übernimmt und in der Regel in der Lage ist, den Prozess der Erstellung komplexer interner Anwendungen wie Blogs, Kalender, Ereignisregistrierung, Widgets, Message Boards, E-Commerce, Sammeln von Kundeninformationen usw. zu automatisieren.

Auch im Bereich der Content Management Systeme gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten. Es gibt einfache CMS, die einfach eingerichtet und über einen einzigen Designer gesteuert werden können, während andere möglicherweise komplizierte Installationen erfordern und erfordern, dass Teams zusammenarbeiten, um ordnungsgemäß zu funktionieren.

Arbeiten mit Content Management System mit unterschiedlichen Funktionen

CMS gibt es in allen Formen und Größen, von Blogging-Plattformen wie WordPress bis zu einfachen Inhaltseditoren wie Perch. Es gibt Open Source-CMS wie Drupal und Joomla sowie proprietäre kommerzielle CMS, die speziell für ein Unternehmen entwickelt werden. Als Webdesigner können Sie im Laufe Ihrer Karriere mit mehreren CMS in verschiedenen Funktionen arbeiten.

Sie sind leicht zu erlernen und erfordern wenig bis gar keine Codierungsfähigkeiten, während andere spezielle Fähigkeiten und umfangreiche Codierungsfähigkeiten erfordern. Wenn Sie mit CMS experimentieren möchten, sollten Sie sorgfältig nachforschen, was verfügbar ist.

Arbeiten mit Content Management System mit unterschiedlichen Funktionen

nicht für jedes Projekt geeignet

Während CMS einen großen Mehrwert für den Webentwicklungsprozess bieten, sind sie nicht für jedes Projekt geeignet und nicht ohne Mängel. Sie sind häufig restriktiv und erlauben nur Designs innerhalb einer strengen, voreingestellten Vorlagen-Gruppe. Sie können es Designern auch erschweren, Funktionen hinzuzufügen oder bestimmte Designstandards zu erfüllen. Letztendlich sind sie einfach ein weiteres Tool, mit dem Sie Webseiten entwerfen und entwickeln können.

unverbindlich anfragen

8 + 11 =

webdesign Tipps Moodboards

webdesign Tipps Moodboards

Für mich ist einer der wichtigstens Webdesign Tipps die Erstellung eines Moodboards. Die Verwendung eines Moodboards in Ihrem Webdesign-Workflow ist eine hervorragende Möglichkeit, einen Projektauftrag zu verwenden, um die ästhetischen Elemente zu destillieren, ohne durch UX- oder Designüberlegungen belastet zu werden. Ein Webdegin-Workflow kann als eine Reihe von Schritten beschrieben werden, die beim Entwickeln eines Designs für eine Website ausgeführt werden.

Effizienz mit Moodboards 

Das Hauptziel ist es, so effizient wie möglich zu arbeiten, Verzögerungen zu reduzieren und den Entwurfsprozess zu rationalisieren. Unabhängig davon, ob Sie bereits einen Workflow haben oder noch keinen entwickelt haben, ein Moodboard hilft, auf dem richtigen Weg zu bleiben, bis das Designprojekt erreicht ist.

Hier gebe ich einen kurzen Überblick über Moodboards und teile mit, wie wertvoll sie in jedem Webdesign-Workflow sein können.

make-a-mood-boards-1

Hilfe bei der Kundenkommunikation

Ein Moodboard ist ein physischer oder digitaler visueller Leitfaden, der die Stimmung oder das Gefühl eines Projekts erfasst. Ein Webdesign-Moodboard erfüllt mehrere Funktionen:

Dies spart viel Zeit, da der Designer die Ziele des Kunden ansprechen kann und auf der Grundlage dieser vom Inhalt getrennten Ziele ästhetische Entscheidungen treffen kann. Dies wiederum beschleunigt den Entwurfsprozess.

Darüber hinaus bietet es dem Design eine zusätzliche Möglichkeit, Designfähigkeiten zu demonstrieren. Noch wichtiger ist jedoch, dass das Moodboad bei der Kundenkommunikation hilft.

wichtige ELEMENTE

Moodboards können je nach Art eine Vielzahl von Elementen enthalten. Wenn Sie es jedoch mit Ihren Kunden teilen möchten, sollte das Moodboard die folgenden Elemente enthalten:

– Ihr Firmenname und Ihre Markeninformationen.

– Name und Logo vom Kunden

– Schriftarten und Beispieltext

– Farbpalette

– Muster

– Fotos

– und andere Vektor-Abbildungen

Darüber hinaus können Sie weitere Verzierungen hinzufügen, darunter Stoffmuster, Papierfetzen, Magazinausschnitte, Screenshots anderer Websites und Videoclips.

make-a-mood-boards-2

Kundenanalyse in moodboards

Es ist sehr wichtig, eine detaillierte Wettbewerbsanalyse der Webseiten von Wettbewerber Ihrer Kunden zu haben. Hier sollten Sie Ihre Kunden nach ihren Konkurrenten fragen. Sie können hierbei Tools wie ahrefs verwenden, um eine detaillierte Wettbewerbsanalyse zu erstellen, indem Sie alle Konkurrenten in der Nische identifizieren, von denen Ihrer Kunde möglicherweise nicht gewußt hat.